Unser Schulgarten ist lebendig und wächst



11. Oktober 2016

Ein großes DANKESCHÖN an den Optiker Fielmann, der uns 30 Beerensträucher und 6 Obstgehölze für den Obstgarten sowie 40 wunderschöne Sträucher für die Wildgehölzhecke gespendet hat. Gemäß dem Motto: „Der Baum ist Symbol des Lebens, Naturschutz eine Investition in die Zukunft“ pflanzt Fielmann für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum. Wir haben uns beworben und die Pflanzen symbolisch von Stephanie Wunderlich, Leiterin der Fielmann-Niederlassung im Alexa erhalten. Sie hat gemeinsam mit den Kindern, Eltern, Lehrern und Erziehern tatkräftig beim Pflanzen geholfen. Dieses Mal war es gutes Pflanzwetter – leichter Nieselregen. Wir ließen uns nicht abschrecken, beim Buddeln gab es auch eine Menge zu entdecken: Engerlinge, Regenwürmer, Tausendfüßer, Trümmerschrott….  
Nach gut 5 Stunden waren alle Pflanzen gesetzt und gegossen.  
Ein herzliches DANKESCHÖN an alle Beteiligten, die diesen Tag mit viel Tatkraft und Freude in eine gelungene Aktion verwandelten.















04.Oktober 2016

An diesem sonnigen Oktobernachmittag haben sich ca. 25 engagierte Eltern,  Lehrer und Schulsozialarbeiter im Schulgarten eingefunden, um ordentliche Pflanzlöcher für 70 Sträucher und 6 Obstbäume zu graben. An einigen Stellen mußten neben den Spaten auch Spitzhacken und Schaufeln benutzt werden. Zum Ende kamen kurzentschlossen noch etliche Hortkinder hinzu und verteilten den gelieferten Mutterboden, den uns "Grün macht Schule" finanziert hat.  
HERZLICHEN DANK an alle Beteiligten! Das war eine gelungene Aktion und ein wirklich schöner Tag an dem viel (Erde) bewegt wurde.





September 2016                    

Die Hochbeete bekommen Farbe: für das Auge und damit sie länger halten. Dank Maike, einer engagierten Mutter, können wir über die beantragten Ehrenamtsmittel hochwertige Farbe bei einem ansässigen Händler für Ökobaustoffe erwerben. Los gehts!





Sommerferien 2016

Auch wenn das wilde Kraut sich in den Ferien breit macht: Es findet sich noch etliches zum Naschen: Tomaten, Salat, Bohnen…. Kräuter, Blumen, Samen zum Ausbringen in der kommenden Saison.


Juni 2016

Eltern, Lehrer und die beiden Werkpädagogen kommen in regelmäßigen Abständen als „Steuergruppe Schulgarten“ zusammen, um entsprechend der formulierten Vision den Schulgarten zu entwickeln. Der nächste Schritt soll den Garten im Herbst 2016 als solchen erlebbar machen:

Es steht die Einfassung des Gartens mit einer freiwachsenden Wildgehölzhecke auf der Agenda sowie die Ergänzung der Hochbeete um etliche Beerensträucher und Obstgehölze zum Naschen.    Mit der Wildgehölzhecke schaffen wir eine sichtbare Abgrenzung zur vielbefahrenen und lauten Andreasstraße. Gleichzeitig bietet sie Insekten und Vögeln Nahrung und Unterschlupf und den Kindern viele Möglichkeiten zum Beobachten und Entdecken. Es gibt seit diesem Schuljahr einen neuen Werkpädagogen an der Schule, der die große Kunst der Obstgehölz-Pflege beherrscht. Auch davon können die Kinder profitieren.


Frühjahr 2016

Bei unserem Anzuchttag fanden die Samen der zukünftigen Hochbeetpflanzen ihren Weg in die Erde. Immer zwei fleißige Helfer aus allen Klassen waren dabei. Tomaten, Kräuter, Gurken, Kürbis, Mangold und Salat soll es geben und natürlich jede Menge bunte Blumen. Die jungen Pflänzchen müssen zuerst ein paar Wochen in ihren Töpfen heranwachsen. Wenn sie kräftig genug sind, kommen sie im Mai nach draußen in die Hochbeete. Wir sind gespannt!

viele fleißige Gärtner


Was aus diesen Samen wohl wachsen wird?


... zum Glück steht es auf der Tüte.



                                                                                      

November 2015                                                                                 In Zusammenarbeit mit den Prinzessinnengärten aus Kreuzberg und mit finanzieller Unterstützung von "Grün macht Schule" haben wir 19 mobile Hochbeete und einen Kompost auf der Rasenfläche vor dem Schulhof angelegt.  Im Moment liegen alle in tiefem Winterschlaf, aber wir hoffen, dass sie im Frühling wieder erwachen und zu einem  blühenden Garten werden.

mobiler Schulgarten


Wie alles begonnen hat                                                                    Die 36.Grundschule wird durch das Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Friedrichshain-Kreuzberg und das PROjekt Erlebnisräume der GSJ gGmbH seit 2012 zur Schulhofgestaltung sowie zur Finanzierung von Projekten durch Eltern und Kinder beraten, sowie bei Aktionen zu den Themen aktiv betreut.

Im ersten Schritt des Planungsprozesses wurde mit den Kindern ermittelt, welche Erlebnisräume gewünscht werden und welche Erfahrungen die Kinder sammeln möchten. Einigen Kindern war die Anlage eines Schulgartens wichtig - so wurde er auf die Agenda gesetzt.  
Im weiteren Verlauf wurde in mehreren Arbeitstreffen die Schulgarten-Idee weiterentwickelt. Die Kinder sammelten Ideen zum Thema Kräutergarten, Strauchhecken, Gemüsepflanzen etc. Es stellte sich bald heraus, dass die Anlage von klassischen Beeten auf einer Trümmerfläche nicht einfach möglich ist. So entstand bald die Idee, Hochbeete zu bauen.